Cool down: Ernährung für Kinder

Ernährung für Kinder

Deutschlands Kinder sind zu dick, sie trinken zu viele zuckerhaltige Getränke, ernähren sich von Fast Food und lieben Schokolade – bei fast keinem anderen Thema verfallen Eltern so schnell in Panik, wie bei der optimalen Ernährung für Kinder. Müssen sie aber nicht, sagt Ernährungsexperte Uwe Knop.

Korrelation statt Kausalität

In seinem Ratgeber „Kind, iss was… dir schmeckt!“ räumt er mit dem Hirngespinst auf, dass es die eine, perfekte Ernährung für Kinder gibt, die vor allem viel Gemüse und wenig Süßigkeiten mit sich bringt. Die unzähligen Studien, die solche Annahmen stärken und tagtäglich durch Medien verbreitet werden, verunsichern Eltern zusätzlich. Uwe Knop widmet solchen Studien einen Teil seines Ratgebers und zeigt, dass sich zu nahezu jedem Lebensmittel und jeder Ernährungsform eine Studie finden lässt. „Fast Food und Schokolade machen dick“, fragt er, „Warum haben dann – natürlich stets studiengemäß – Jugendliche, die am meisten Burger und Pommes oder Schokolade essen, einen niedrigen BMI und wenig Körperfett?“ Knop prangert es an, dass Studien, die keine kausalen Zusammenhänge erklären, sondern lediglich Korrelationen darstellen, Eltern verunsichern. Mit dieser Meinung ist er nicht allein, in seinem Ratgeber kommen viele Experten aus der Gesundheits- und Ernährungsforschung zu sprechen. Er zeigt, wie ein falsches Verständnis von Gesundheitsbewusstsein zu Essstörungen bei Kindern führen können und dass überhaupt nicht klar ist, warum dicke Kinder dick und dünne Kinder dünn sind. Knop fordert Eltern dazu auf, bei der gesunden Ernährung für Kinder das Bauchgefühl entscheiden zu lassen. 

Ernährung für Kinder

Die 4V der Kinderernährung 

Vielfalt: Den Kindern die große Vielfalt an Nahrungsmitteln zeigen.

Verständnis: Wenn die Augen größer waren als der Hunger, oder das Gemüse nicht schmeckt – habt Verständnis für einen nicht leeren Teller.

Verfügbarkeit: Keine Selbstverständlichkeit im Zeitalter der Lieferdienste – im Haushalt sollten möglichst viele Lebensmittel verfügbar sein.

Vorleben: Eine gesunde und vielfältige Ernährungsweise vorleben.

Vegane Kinderernährung als Körperverletzung

Glutenfrei, vegan oder zuckerfrei: Knop hat auch Ernährungstrends im Blick und warnt eindringlich davor, Kindern bereits ganze Lebensmittelgruppen zu entziehen. Denn wo Erwachsene den „drohenden Mangel an Eiweiß, Eisen, Kalzium, Jod, Zink und besonders Vitamin B12 durch gelernte Kombinationen“ oder Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen können, „sind unselbstständige Kinder gefährdet“, so Knop. Expertenstimmen betiteln die rein vegane Ernährung sogar als Körperverletzung, wird den Kindern doch wesentliches vorenthalten.
Eltern finden in seinem Ratgeber die „Elf Essenzen für eine gesunde Ernährung für Kinder“, Tipps für Schwangere und junge Eltern mit Baby sowie ganz viel Zuspruch, auf das Bauchgefühl zu hören und Kindern auch einmal die Wurststulle und ein Stück Schokolade zu gönnen – denn die Kleinen wissen am besten, was ihnen gut tut.

Uwe Knop: Kind, iss was… dir schmeckt!
Plassen Verlag, Kulmbach 2017.
176 Seiten, 12,99 Euro.
ISBN: 9783864705052

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*